Die erste deutsche Weihnachtslotterie

Die erste deutsche Weihnachtslotterie

Auch in Deutschland gibt es in diesem Jahr eine Weihnachtslotterie. Dabei orientiert sich die Lotterie nach „El Gordo Navidad“, der spanischen Weihnachtslotterie. Der Gewinner darf sich über 300.000 Euro freuen; Lose gibt es jedoch nur online (über die Lottoanbieter „GoLotto“ und „Lotto24“) und kosten 20 Euro/Stück.

Das Prinzip der deutschen Weihnachtslotterie

Wer die spanische Weihnachtslotterie „El Gordo“ kennt, der wird auch sofort wissen, wie die deutsche Weihnachtslotterie funktioniert. Im Zuge der Lotterie werden Lose vergeben, die vorgedruckte Zahlen zwischen 00000 und 99999 vorweisen. Die Losnummer kann nicht von Seiten des Teilnehmers ausgesucht werden; so verhindert die deutsche Weihnachtslotterie die Gefahr einer doppelten Losnummer. Die Ziehung findet am 2. Weihnachtsfeiertag (19:40 Uhr) statt. Die Live-Ziehung wird im Fernsehen übertragen (Sat.1). Aufgrund der Tatsache, dass die Lose für die Lotterie nur online gekauft werden können, wird die gewonnene Summe auf das Spielkonto transferiert. In weiterer Folge ist eine Auszahlung auf das Bankkonto möglich. Der Maximalgewinn beläuft sich auf 300.000 Euro, die geringste Gewinnsumme beträgt 20 Euro.

Hinter der deutschen Weihnachtslotterie befindet sich die „Navidad Foundation GmbH“

Der Veranstalter der deutschen Weihnachtslotterie ist die „Navidad Foundation GmbH“. Der Sitz befindet sich in Köln; die „Navidad Foundation GmbH“ verfügt über eine konforme Lizenz, die es ermöglicht, dass die Weihnachtslotterie als sogenannte Soziallotterie durchgeführt werden kann. Somit dürfen sich die Teilnehmer sicher sein, dass der Großteil der Einnahmen, die im Zuge der Losverkäufe lukriert werden, direkt an wohltätige Organisationen fließt. Unterstützt werden bekannte Stiftungen – so etwa die die „Lukas Podolski-Stiftung“, die „Deutsche Kinder- und Jugendstiftung“, die Stiftung „Lesen“ und auch die „Sauti-Kuu-Stiftung“ von Dr. Auma Obama, der Schwester des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama. Auch wenn es noch keine Erfahrungen gibt, da die deutsche Weihnachtslotterie erstmals im Jahr 2017 angeboten wird, so muss man davon ausgehen, dass es sich um eine seriöse Lotterie handelt, hinter der sich auch ein seriöses Unternehmen befindet.

Der Maximalgewinn beläuft sich auf 300.000 Euro

Eine Soziallotterie spart natürlich bei den Gewinnen, weil ein Großteil der Einnahmen direkt an wohltätige Organisationen geht. Die deutsche Weihnachtslotterie schüttet einen Gewinn in der Höhe von 649.000 Euro aus; der Gesamteinsatz beläuft sich auf 1,79 Millionen Euro. Das mag zwar ein attraktiver Wert für eine Soziallotterie sein, kann aber nicht mit einer regulären Lotterie – wie etwa „Lotto 6aus49“ – verglichen werden. Hier liegt man bei einer Gewinnausschüttung von 50 Prozent. Noch gravierender fällt der Unterschied aus, wenn die deutsche Weihnachtslotterie mit „El Gordo“ verglichen wird. Hier liegt die Gewinnausschüttung bei 70 Prozent.

  • 9.950 x 20 Euro
  • 200 x 250 Euro
  • 20 x 2.500 Euro
  • 2 x 25.000 Euro
  • 1 x 300.000 Euro

Insgesamt werden 99.500 Lose ausgegeben.

Vergleicht man die Gewinnchancen mit der spanischen Weihnachtslotterie, so wird schnell klar, dass die deutsche Weihnachtslotterie auch hier nicht mithalten kann. In Spanien gewinnt jedes siebte Los, in Deutschland nicht einmal jedes zehnte Los.

Das Fazit

Fakt ist, dass die deutsche Weihnachtslotterie keinesfalls das „bessere El Gordo“ ist. Die Gewinne und auch die Gewinnchancen fallen eindeutig zu schmal aus. Der einzige Vorteil? Die deutsche Weihnachtslotterie ist definitiv sozialer, da der Großteil der Loserträge an wohltätige Organisationen fließt und nicht ausbezahlt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.